Haute Route 'Chamonix-Zermatt'

Leitung: Markus Käppeli, P 041 910 62 07, N 079 785 05 16, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Treffpunkt: 5.00 Uhr, Parkplatz ANDRITZ HYDRO, Kriens

Tourenbeschrieb:

Nachdem im letzten Jahr witterungsbedingt die Haute Route nicht durchgeführt werden konnte, haben wir entschieden, die Tour nochmals zu planen. Allerdings mit leicht abgeändertem Programm.

Die Haute Route von Chamonix nach Zermatt ist die Mutter aller Skidurchquerungen und verbindet in grandioser Art die beiden weltbekannten Berg- und Skiorte. 1903 wurden die Westalpen erstmals von englischen Gästen im Winter durchgeführt. Dazumal gab es noch keine Bergbahnunterstützung und dauerte entsprechend länger. Mit dem Start am Dienstag hoffe ich, überfüllte Hütten vermeiden zu können.

Wir starten die Tourenwoche am Dienstag in Argentière. Da die obere Sektion der Grand Montets Bergbahn wegen eines Brandes immer noch geschlossen ist, können wir nicht mehr direkt bis zur Cabane de Trient gelangen. Nach einem dreistündigen Aufstieg werden deshalb die erste Nacht im Refuge d'Argentière verbringen. Dieser erste Tag ist dadurch insgesamt sicher stressfreier. Am zweiten Tag gibt es mehrere Möglichkeiten zur Cabane de Trient zu gelangen. Nach dem Col de Chardonnet werden wir je nach den Verhältnissen das Programm anpassen können.

Auch für den dritten Tag gibt es mehrere Varianten. Wir werden auf jeden Fall eine lange Abfahrt nach Trient, Champex oder La Fouly haben. Bei allen Varianten gibt es anschliessend eine Taxifahrt nach Verbier und ein kraftsparender Aufstieg zur Mont Fort Hütte. Die Hütte befindet sich nämlich im Skigebiet. Der nächste Tag hat es in sich. Für die folgenden 1800 Höhenmeter (verteilt auf zwei Aufstiege) zur Cabane de Dix gibt es keine Bergbahnunterstützung aber dafür wird es definitiv ruhiger.

Mit der Aufstieg  zur Pigne d'Arolla (3790m) werden wir am Samstag den höchsten Punkt der Woche erreichen und zur Cabane des Vignettes (3160m) abfahren.

Für den Schlusstag gibt es nochmals eine Durchquerung der Superlative. Gleich drei Übergänge - Col de l'Eveque / Col du Mont Brulé und Col de Valpelline führen uns zur  Tête Blanche. Anschliessend folgt die lange Abfahrt über den Stockjigletscher und unterhalb der eindrücklichen Matterhornnordwand nach Zermatt.

Wer will, kann einen Tag früher nach Chamonix anreisen und am Montag zur Aiguille du Midi hochfahren. Hier wartet die längste Gletscherabfahrt der Alpen durch das berühmte Vallée Blanche.

 

Anforderung: konditionell anspruchsvoll, Skiaufstiege von max. 1800 Hm

Schwierigkeit: mittel

Ausrüstung: komplette Skitourenausrüstung

Termin Eigenschaften

Datum der Veranstaltung 28.04.2020 05:00
Enddatum 03.05.2020
Kapazität Unbegrenzt
Registriert 6
Anmeldeschluß 03.03.2020 08:00
Organisiert von Markus Käppeli
Kategorien Skitour
Bitte logge dich ein und registriere dich für diese Veranstaltung.